Anreise Autobahn Mehrere Mitreisende, viel Gepäck und das Rad soll auch noch mit - dann lohnt die Fahrt in die Normandie mit dem Auto

Anreise Normandie mit Auto, Wohnmobil oder Motorrad

Mit Auto, Wohnmobil oder Motorrad in die Normandie bedeutet individuelle Anreise im Normandie-Urlaub.

Die Normandie-Anreise per KFZ lohnt wegen der Benzinkosten, Mautgebühren und anderer Fahrtkosten vor allem bei mehreren Mitfahrer/Innen. Grösster Vorteil für PKW-Fahrer und Wohnmobil- oder Motorradreisende bei der Anreise ist die individuelle Ankunftszeit in der gebuchten Unterkunft in der Normandie.

> Achtung Maut!

Egal ob die Fahrt ins Ferienhaus in Calvados, zum Campingplatz in Manche, zur Ferienwohnung in Orne, zum Hotel in Basse-Normandie oder ins Ferienappartement in Seine-Maritime geplant ist, bei der Normandie-Anreise von Tür zu Tür mit eigenem PKW oder gemietetem Wohnmobil profitieren Touristen, die ihre Ferien in der Normandie mit Hund, Kindern, älteren Menschen oder schlicht im Hotel verbringen und sich an bestimmte Anreise-Termine und Zeiten halten müssen. Motorradfahrer sind da eher selten betroffen, für sie geht es beim Normandie-Urlaub mit dem Motorrad einfach um Freiheit und Unabhängigkeit, wenn sie die Küsten entlang touren oder bestimmte Ziele erreichen wollen.

Anreise über Autobahnen

Autobahnen in Frankreich sind sehr gepflegt, da machen die normannischen Autobahnen keine Ausnahme. Viele Autobahn-Abschnitte der „Autoroutes“ sind allerdings mautpflichtige Strassenverkehrs-Verbindungen. Die normannischen Autobahnen haben ein generelles Tempolimit mit Höchstgeschwindigkeiten bei trockenem Wetter 130 km/h und bei feuchter oder nasser Fahrbahn 110 km/h. Geschwindigkeits-Kontrollen und Blitzer auf den Autobahnen in der Normandie haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, also bitte bei der Urlaubsreise die Geschwindigkeits-Vorschriften einhalten, weil saftige Strafen schnell die Reisekasse belasten könnten. Stau-Infos, Mautgebühren und wichtige Verkehrsinfos online bietet eine französische Internet-Seite: www.autoroutes.fr

Anreise über Nationalstrassen

Routes nationales in der Normandie sind mit grünen Hinweisschildern mit weisser Beschriftung markiert und verbinden vor allem grössere Städte und Gemeinden in der Normandie miteinander. Hier dürfen bei gutem Wetter 90 km/h (in Sonderfällen auch 110 km/h) Höchstgeschindigkeit gefahren werden, bei Regen generell 10 km/h weniger. Die Nationalstrassen in der Normandie sind ebenfalls fast ausnahmslos in sehr gutem Zustand und ermöglichen bei Stau auf der Autobahn gute Umfahrungsmöglichkeiten, da sie sehr oft fast parallel zu den Schnellstrassen verlaufen – mitunter lässt sich so auch die Mautgebühr bei der Anreise mindern oder sparen.

Anreise über Landstrassen

Ein Netz von Landstrassen in der Normandie ermöglicht es bei der Auto, Wohnmobil oder Motorrad, auch abgelegene Ferienhäuser im Cotentin oder im Hinterland der Normandie, in der normannischen Schweiz oder im malerischen Pays d’Auge zu erreichen. Die Strassen haben Strassen-Nummern mit einem D oder C davor, was auf Departements-Strassen (routes deparemental) oder „routes communales“ hinweist.

Foto: VoyageMedia / normandie-netz.de

Für Vermieter

Vermietung Ferienhaus Normandie

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Springflut in der Normandie
Am kommenden Samstag erwarten die Einwohner der beliebten französischen Ferien-Region Normandie an der Küste des Ärmelkanals eine gewaltige Springflut.
Normandie-Urlaub: Sonderwerbeaktion
Normandie-Netz ist – als Urlaubs- und Reiseportal - die Werbeplattform für die Ferien-Region im Norden Frankreichs.
Heimattage in der Normandie
Journées Européennes du Patrimoine, European Heritage Days oder schlicht Europäische Tage für Heimat und Geschichte heissen die zwei Tage im September, an denen auch in der Normandie die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisiert werden soll.

Für Anbieter

Eintrag Anbieter Normandie