Abi-Reisen Normandie Abi-Reisen Normandie - nicht nur Party

Abi-Reisen Normandie Abschlussfahrten

Abi-Reisen in die Normandie oder Abschlussfahrten nach Nord-Frankreich gehören wie Gruppenreisen und Klassenfahrten in die Normandie sehr oft zum Ausflugs-Programm an Schulen in Frankreich und Deutschland.
Die Abi-Reise in die Normandie soll den jungen Frankreich-Touristen natürlich Spass bringen, aber nicht selten wird der Kurzurlaub auf Klassenfahrt in der Normandie für Jugendliche, Schüler Lehrer und mitreisende Eltern zu einem sehr nachdenklichen Reise-Erlebnis. Die Gymnasiasten und Schüler treffen an den Landungsstränden in der Normandie auf ein Kapitel der deutsch-französischen Geschichte, das wie kaum ein anderes den Verlauf des 2. Weltkrieges und die Geschichte Europas beeinflusst hat. Still werden die eben noch so lebhaften jungen Normandie-Touristen, wenn sie an der Stelle stehen, wo im Verlauf der Invasion der Alliierten im Jahre 1944 allein an wenigen Tagen –zigtausende junger Männer ihr Leben liessen und teilweise übereinander im flachen Wasser des Ärmelkanals in ihrem Blut lagen. Beim Anblick der Küste und der noch sichtbaren Spuren der tobenden Gefechte in Form von Bunkeranlagen und Bombentrichter meint mancher Schüler plötzlich die hunderte Flugzeuge und das Pfeifen der Granaten, Fliegerbomben und Kugeln zu hören, die hier unablässig durch die Luft flogen. Klassenfahrt einmal anders, als Schülerreise oder Schulausflug in die Normandie und zugleich als Abschlussfahrt oder Schulfahrt auf der Reise in die jüngste Geschichte.
Wer diese riesige Menge der Kreuze auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof gesehen hat ist froh, dass diese dunklen Zeiten vorbei sind. Bald schon kann man sich wieder angenehmeren Dingen hingeben: Baden an der Cote Fleurie, Ausflug zu den Felsen von Etretat, Reiten im Hinterland der Normandie, oder ein gemeinsames Essen mit Spezialitäten aus der Küche der Normandie.
Die Geschichte lässt viele Schulklassen aber auch dann nicht ganz los. Ein Name, den jeder Schüler im Geschichtsunterricht schon einmal gehört hat, geistert durch die Köpfe – Wilhelm der Eroberer war im Jahre 1035 als Wilhelm II. Herzog der Normandie und regierte ab 1066 als Wilhelm I. das Königreich England. Stationen seines Lebens wie der Geburtsort Falaise und die letzte Station seines Lebens - der erste normannische König von England liegt in der Abteikirche Saint-Étienne in Caen begraben – sind bis heute wichtige Reiseziele in der Normandie.
Für die Normandie als Reiseziel spricht neben der bewegten Geschichte der Region und ihrer Sehenswürdigkeiten vor allem auch die Tatsache, dass die Zeit der Apfelblüte in der Normandie in jedem Jahr mit der Zeit der Klassenabschlussfahrt oder der Abitur-Reisen zusammenfällt. Schulfahrten, Klassenfahrten; Schülerreisen, Kursfahrten, Abifahrten, Abschlussfahrten, Schulausflüge sie alle reisen gern in die Normandie, wenn Millionen Apfelblüten überall in der Normandie sich öffnen und ihren süssen Duft verströmen, während die jungen Lämmer, Fohlen und Küken in der malerischen Landschaft den ewigen Kreislauf des Lebens mähend, zwitschernd oder wiehernd in Erinnerung bringen.

Foto: VoyageMedia / Normandie-Netz.de

Für Feriengäste

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Springflut in der Normandie
Am kommenden Samstag erwarten die Einwohner der beliebten französischen Ferien-Region Normandie an der Küste des Ärmelkanals eine gewaltige Springflut.
Normandie-Urlaub: Sonderwerbeaktion
Normandie-Netz ist – als Urlaubs- und Reiseportal - die Werbeplattform für die Ferien-Region im Norden Frankreichs.
Heimattage in der Normandie
Journées Européennes du Patrimoine, European Heritage Days oder schlicht Europäische Tage für Heimat und Geschichte heissen die zwei Tage im September, an denen auch in der Normandie die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisiert werden soll.

Für Anbieter

Eintrag Anbieter Normandie